Safi, die Stadt der erstaunlichen Keramik

Safi, dessen Name aus der Amazigh-Sprache stammt und „Mündung des Flusses“ (Ästuar) bedeutet, ist traditionell und modern zugleich. Ihre Wirtschaft basiert auf zahlreichen Fischverarbeitungsfabriken und Keramikgeschäften.

Die Geschichte von Safi

Safi begann als eine kananitische Siedlung, die von den Karthagern gegründet wurde, die ihr diesen Namen gaben. Danach kamen die Römer, die Goten und dann die arabischen Muslime. Es wurde im fünften Jahrhundert nach der Einwanderung zu einem Ribat. Im frühen zehnten Jahrhundert n.Chr. musste die Stadt eine Abgabe an König Manuel I. von Portugal (1469-1521 n.Chr.) zahlen. Die Portugiesen eroberten sie im Jahr 913 n.Chr. nach einer dreijährigen Belagerung und kolonisierten sie für etwa ein Vierteljahrhundert. Die Präsidentschaft lag bei einem Anführer aus der Stadt, der den Titel Scheich oder Anführer trug und in Namen des Königs von Portugal regierte. Die Portugiesen verließen die Stadt dauerhaft im Jahr 933 n.Chr. unter dem Druck des Widerstands, aber sie blieb zwölf Jahre lang in Ruinen, bis sie von Scheich Muhammad Al-Saadi wiederaufgebaut wurde. Safi erreichte in den elften und zwölften Jahrhunderten nach der Hidschra (16. und 17. Jahrhundert n.Chr.) unter den Saadian-Sultane ihren Höhepunkt, die Safi zum Hauptstadtshafen ihrer Metropole Marrakesch machten.

In der Zeit der Alawiten-Sultane begann Safi allmählich an Bedeutung zu verlieren, nachdem sie ihre Hauptstadt in den Norden nach Rabat verlegt hatten. Salé wurde ihr wichtigster Hafen am Meer. Die Bevölkerung von Safi stieg von etwa 16.000 im Jahr 1976 auf etwa 376.038 im Jahr 1996. Der Fischereiberuf ist in seinen Gewässern aktiv und gilt als einer der weltweit wichtigsten Häfen für den Fang und die Verpackung von Sardinen sowie als Hafen für den Export von Lebensmitteln. Es ist durch eine Eisenbahn mit dem nahe gelegenen Hafen von Youssoufia verbunden, der für den Export von Phosphaterzen vorgesehen ist. Es ist ein Zentrum für chemische Industrien (Phosphatdünger) und Lebensmittel. Es ist auch für seine Keramik bekannt. Die Gebäude von Safi erstrecken sich entlang der Küste und über die Hänge der Hügel, die sie überblicken. Sie sind eine Mischung aus mittelalterlicher und moderner Architektur, und es gibt viele Schulen und Moscheen, darunter eine Schule von Sidi Mohammed Ben Abdullah Al-Alawi (1757-1790 n.Chr.) und eine Schule von Moulay Muhammad bin Abdullah Al-Alawi (1757-1790 n.Chr.).

Viele historische Errungenschaften

Im Jahr 1962 wurden in Jebel Ighoud, östlich der Stadt, Ausgrabungen entdeckt, die aus menschlichen und tierischen Knochenresten bestanden. Verschiedene Werkzeuge deuten darauf hin, dass Menschen vor fünfzigtausend Jahren in Safi lebten. Historiker sagen, dass die Wurzeln der Stadt tief in der Geschichte verankert sind.

Ihre antike Geschichte, die tief in den Zivilisationen verwurzelt ist, ermöglichte es ihr, viele Denkmäler zu haben, die bis heute bestehen, darunter das „Palast des Meeres“, eines der wichtigsten historischen Denkmäler in der Stadt Safi, das sich am Unabhängigkeitsplatz befindet. Dieses portugiesische Wahrzeichen wurde im 15. Jahrhundert n.Chr. erbaut, um eine kleine portugiesische Festung zu bilden, dann den Sitz des Gouverneurs; Es wurde 1963 vollständig renoviert und hat ein großes monumentales Tor, das auf einen Paradeplatz führt, auf dem zehn alte Bronzekanonen auf das Meer gerichtet sind.

Portugiesische Kathedrale

Die portugiesische Kathedrale ist ebenfalls Teil der Ruinen der Stadt. Sie wurde auf Anweisung des portugiesischen Königs Emanuel I. im Jahr 1519 als Geschenk für seine Frau, Königin Heilige Katharina, erbaut. Sie wurde von Joao Louis erbaut und ist immer noch Zeuge einer historischen Ära, in der die Portugiesen ihre Autorität über einige Häfen in Nordafrika durchsetzten.

Dar Al-Sultan

Dar Al-Sultan, das in ein Museum für Keramik umgewandelt wurde
Die Stadt beherbergt das „Dar al-Sultan“, eine Burg, die aus der Almohaden-Zeit (zwölftes bis dreizehntes Jahrhundert n. Chr.) stammt. Sie schützte die Stadt, da sie auf den Meerespalast und den Atlantischen Ozean blickt. Die Burg wurde zu einer touristischen Residenz für Alawitenkönige und -prinzen, die ein Haus namens „Bahia“ bauten, daher der Name Dar Al-Sultan. Im Jahr 1990 wurde der Hof in ein nationales Museum für Keramik umgewandelt.

Fischstadt

Neben seinen historischen Denkmälern war die marokkanische Stadt „Safi“ für die Fischerei bekannt, daher nannten einige sie „die Stadt der Fische“. Ihre Bewohner.

Auf der Küstenstraße, die die Städte Safi und Essaouira verbindet, gibt es Dutzende von Industrieanlagen zur Fischkonservierung in der Stadt und zum Export nach Europa, Asien und anderen arabischen Ländern. Die Fischkonservenindustrie in der Stadt geht auf die 1930er Jahre zurück.

Der Sektor erlebte unter der Leitung von Präsident Hajj Muhammad Abed eine bemerkenswerte Entwicklung, nachdem er die neuesten Technologien in seiner Fischerei eingeführt hatte. Insbesondere die Sardinenfischerei florierte, und der traditionelle Fischverarbeitungssektor weitete sich 1990 aus, was ein Ende der Verwendung veralteter und ineffizienter Techniken bedeutete.

Töpferstadt

Die Stadt ist auch für ihre Keramik berühmt, bis ihr Name mit dem Wort der Stadt verbunden war, da „Safi“ als Heimat dieser traditionellen Branche gilt, die zur Entwicklung verschiedener Sektoren, sei es wirtschaftlich oder sozial, beiträgt und damit das wichtigste konventionelle Handwerk auf Ebene des Erbes, der Kultur und des Tourismus wird. Das Rohmaterial für die Keramik besteht aus Ton, Wasser und einigen chemischen Materialien und Holz, die von den Handwerkern meisterhaft synthetisiert und ihnen wunderbare geometrische Formen verleihen, was dazu führte, dass Safi-Keramik eine weltweite Position einnimmt.

Die Keramikindustrie konzentriert sich hauptsächlich im Viertel Hadbat Al-Khazaf, dem ältesten Viertel der Stadt, in dem mehr als 800 Handwerker in 37 Werkstätten mit 70 traditionellen Öfen arbeiten, und im Viertel Al-Shu’bah, das gegründet wurde, um die wachsende Zahl von Keramikhandwerkern aufzunehmen, da es etwa 100 Töpfer gibt, die ihre Arbeit in 74 Werkstätten mit 130 traditionellen Öfen ausüben.

Strände und Ausflüge rund um Safi

Um die Schönheit der Küste in vollem Umfang zu genießen, fahren Sie zuerst die Küstenstraße in Richtung Oualidia. Für mehr Ruhe halten Sie am Strand Lalla Fatna, 15 km nördlich von Safi: gut geschützt vor dem Wind durch hohe Klippen; es eignet sich ideal zum Angeln und Schwimmen. Dann fahren Sie zum Kap Beddouzza: Nachdem Sie die Ruhe am Strand genossen haben, können Sie zur Gorani-Höhle wandern, um neugierige Höhlenmalereien zu entdecken… Schließlich fahren Sie die Küstenstraße nach Süden zum Strand von Souira Kedima, wo schöne Wanderungen auf Sie warten!

Zugang

Es ist bequemer, nach Safi mit dem Bus oder dem Auto zu gelangen. Die Fahrt dauert etwa 3 Stunden und 30 Minuten (255 km) von Casablanca. Von El Jadida und Marrakesch aus dauert die Fahrt nur 2 Stunden (155 km) und 1 Stunde von Oualida (65 km).

Häufig gestellte Fragen

Wofür ist Safi in Marokko bekannt?

Safi, oder As-Safi, ist eine marokkanische Siedlung an der Atlantikküste. Hier sind einige seiner Merkmale:

Die Fischereiindustrie von Asfi war viele Jahre lang ein bedeutender Wirtschaftszweig für die Stadt. Der Hafen der Stadt ist einer der wichtigsten des Landes und beherbergt eine große Fischereiflotte.

Safiverfügt über einige atemberaubende Strände, darunter den bekannten Plage de Safi, der für seine goldenen Dünen und klaren Gewässer bekannt ist. Diese Strände sind bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt.

Zusätzlich ist Safi für seine traditionelle Keramikindustrie bekannt. Die Stadt stellt seit Jahrhunderten Keramik her, und ihre Produkte sind für ihre erstklassige Qualität und Handwerkskunst bekannt.

Safihat eine lange Geschichte und ist seit der Antike kontinuierlich bewohnt. Im Laufe der Jahre haben verschiedene Zivilisationen, darunter Phönizier, Römer und Araber, die Stadt regiert.

Safi hat zahlreiche historische Gebäude und Denkmäler, wie die Festungen Dar al-Bahar und Kechla. In der Architektur der Stadt sind arabische, portugiesische und französische Einflüsse erkennbar, die ihre vielfältigen kulturellen Einflüsse widerspiegeln.

Safi ist für seine außergewöhnlichen Surfbedingungen bekannt und zieht Surfer aus der ganzen Welt an. Im Laufe der Jahre hat die Stadt einige internationale Surfwettbewerbe ausgetragen.

Was bedeutet Safi in Marokko?

Der Name „Safi“ bedeutet „rein“ oder „klar“ auf Arabisch. Es ist ein gebräuchlicher Name in der arabischen Welt und der Name einiger Städte und Ortschaften im Nahen Osten und Nordafrika. Es wird gesagt, dass der Name der marokkanischen Stadt Safi vom Amazighwort „Asfi“ stammt, was „überfluten“ oder „überlaufen“ bedeuten könnte und sich möglicherweise auf die Gezeiten des Atlantischen Ozeans bezieht, die Safi überblickt.

Wie komme ich nach Safi, Marokko?

Abhängig von Ihrem Abreiseort und Ihren persönlichen Vorlieben stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um nach Safi, Marokko, zu gelangen. Wenn Sie aus dem Ausland oder einer entfernten Region Marokkos reisen, ist der internationale Flughafen Mohammed V. in Casablanca der praktischste Weg. Von dort aus führt Sie eine Taxifahrt oder Zugfahrt von etwa zwei Stunden nach Safi. Sie können auch am Flughafen Marrakesch Menara landen und dann eine Taxifahrt oder Busfahrt von vier Stunden nach Safi unternehmen.

Für Reisende, die bereits in Marokko sind, bietet die ONCF-Bahn direkte Verbindungen von Casablanca nach Safi in etwa zwei Stunden und von Marrakesch nach Safi in etwa fünf Stunden, obwohl die Fahrpläne weniger häufig sind.

Das Busnetz verbindet auch Casablanca und Marrakesch in zwei bis vier Stunden mit Safi, abhängig von den Verkehrsbedingungen und dem gewählten Busunternehmen.

Für diejenigen, die lieber fahren, ist die Anmietung eines Autos in Casablanca oder Marrakesch eine Option. Die Fahrt nach Safi dauert je nach Verkehrsbedingungen und gewählter Route zwischen zwei und vier Stunden.

Bevor Sie Ihre Reise nach Safi oder in eine andere Region planen, wird empfohlen, die neuesten Reisehinweise zu überprüfen und die geltenden Anforderungen zu berücksichtigen, insbesondere im Hinblick auf die aktuelle Pandemiesituation.

Was ist Safi-Keramik?

Safi-Keramik ist eine Keramik, die in der marokkanischen Stadt Safi, in der Nähe des Atlantischen Ozeans, hergestellt wird. Die Keramik hat eine lange Geschichte und wurde erstmals im 11. Jahrhundert unter der Herrschaft der Almoraviden nach Marokko gebracht.

Für Safi-Keramik werden Ton und Wasser gemischt, der dann zu Tellern, Schüsseln, Vasen und Tagines, unter anderem, geformt wird. Die Keramik wird mit komplexen geometrischen Mustern, floralen Designs und Kalligrafie mit Glasuren, Farbe und Gravur verziert.

Cobaltblau, das eine charakteristische Farbe der Safi-Keramik ist, ist eines der Merkmale, die sie auszeichnen. Cobaltoxid wird mit einem weißen Überzug gemischt, um die blaue Farbe herzustellen. Das Ergebnis ist eine wunderschöne, tiefblaue Farbe, die auffällt und leicht erkennbar ist.

Sammler und Touristen lieben Safi-Keramik; Sie können sie auf Märkten in ganz Marokko kaufen. Safi-Keramik ist nicht nur schön, sondern auch nützlich und kann zum Kochen und Servieren von Speisen verwendet werden.

Safi auf der Karte

Best Places to Visit in Morocco

Gnaoua-Musik spricht die Seele und den Körper

Gnaoua-Musik ist in Marokko weit verbreitet, aber auch in...

Golf in Marokko

Golf in Marokko existiert im Königreich seit Beginn des...

Couscous marokkanische: Kulinarische Geheimnisse enthüllt

Couscous marokkanische ist ein traditionelles Freitagsessen in Marokko. Viele...

Das Marokkanische Hammam: Tradition und Entspannung

Das marokkanische Hammam ist ein Ort der Reinigung von...

Marokkanische Küche, ein weiterer Grund zu reisen

Marokkanische Küche ist ein ausgezeichneter Grund, das Land zu...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein